9140 - Reparatur und vielleicht uberarbeitung

      9140 - Reparatur und vielleicht uberarbeitung

      Vor einige Zeit haben wir ein 9140 in Schwarz erstanden. Äußerlich war das Gerat in beträchtlicher zustand, allerdings funktionierte die Bedienung nicht und gab es keine Musik aus dem Radio. Nach einer ersten Bestandsaufnahme ließ sich folgendes feststellen:
      1. Gerat ist erheblich verstaubt.
      2. AM-ZF und Stereo Decoder Modul sind mit einander verwechselt.
      3. Die Lotungen der beide Frako 10000uF/40VDC Elkos sind nicht frisch.
      4. Die Hohen Regler hat keine Arretierung mehr
      5. Die Leiterplatte für die Skalen Beleuchtung ist mit Tie-wraps festgemacht, weil die originale halte Vorrichtung beschädigt wurde.
      6. Einige der 0R27 wiederstanden auf der Endstufe Platine sind durch normale wiederstanden ersetzt worden. Dabei gibt es einige widerstände die Thermisch überlastet sind.
      7. Die Varianz in die leuchtstarke der LED’s ist groß.
      Ich vermute das dieses Gerat in der Vergangenheit repariert wurdet, ob das durch einen Fachmann durchgeführt wurde ist aber fraglich. Zum schlachten ist das Gerat auch zu schade, also habe ich also erst eine Funktionierende Baseline erstellt. Mittlerweile funktioniert das Gerat wieder.
      1. Durch die Verwechslung von AM-ZF und Stereo Decoder Modul werden die 15V für die AM und FM kurzgeschlossen. Dadurch werden die beide BC636 Transistoren (T1406 und T1408) auf das Netzteil Platine überlastet. Diese waren nicht nur explodiert, haben auch IS1403 mitgenommen.
      2. In der Versorgung von den Speicherplatten sorgt Zenerdiode D2093 für eine 15V Spannungsfall. Diese Zenerdiode war ein Kurzschluss wodurch die 45V direkt an die Speicherplatten weitergeleitet wurden. Ob dieser Defekt auch IS1066 (SN29770) mitgenommen hat kann ich zurzeit nicht sagen.
      3. Das Stereo LED (D3106) und der auf der Position von R2048 bestückte 15V Zenerdiode waren beide defekt. Diese ist ein Direkte folgeschade von der Verwechslung den beiden Modulen.
      4. Die beide 10000uF Elkos von Frako sind noch perfekt. Die Anschlüsse auf einer diese Elkos war zu weit durch gelotet wodurch das umgehende Gummi ein bisschen angegriffen wurde. Ich hatte Sie wiederverwenden können, hatte aber schon Ersatz von F&T bestellt und deswegen eingebaut.
      Ob und wie ich das Gerat vollständig Revidieren werde Weiß ich jetzt nicht. Die derzeit Montierte Lämpchen der Skalen Belichtung ist weit von Ideal. Weil die Original Fittingen für diese Lämpchen auch nicht mehr da ist werde ich diese auf Weiße LED umstellen. Dabei werde ich die Rote und Grüne 3mm LED’s ersetzen. Diese muss ich aber erst bestellen.

      Ich werde weiter berichten.
      Bilder
      • P1170245.JPG

        350,74 kB, 1.920×865, 12 mal angesehen
      • P1170255.JPG

        340,15 kB, 1.080×1.620, 14 mal angesehen
      • P1170259.JPG

        466,09 kB, 1.620×1.080, 13 mal angesehen
      • P1170294.JPG

        286,12 kB, 1.620×1.080, 12 mal angesehen
      • P1170319.JPG

        509,02 kB, 1.080×1.620, 8 mal angesehen
      • P1170615.JPG

        231,11 kB, 1.920×858, 11 mal angesehen
      • P1170625.JPG

        436,25 kB, 1.620×1.080, 11 mal angesehen
      Raymond

      Carpe Diem
      HI Raymond,

      da hilft nur eine systematische Revision aller Platinen, nach den in diversen Threads beschriebenen Vorschlägen. Lohnen tut sich das, am Ende hat man ein klanglich gutes Gerät. Wenn die etwas geringere Leistung reicht, hat man klanglich ausgesorgt. Mein Plädoyer ist also immer: Revision durchführen !

      Besten Gruss,

      Michael