Schwarzwald 6 3D Automatic

      Schwarzwald 6 3D Automatic

      Seit einigen Wochen besitze ich besagtes Gerät.

      Zunächst habe ich alle Kondis gewechselt, bis auf den 32µF/350V Becherelko und die beiden dicken Kondis direkt am Motor.
      Die Automatic hatte kaum Funktion, schob ich den Wahlhebel nach rechts oder links, ruckelte der Motor nur mühselig an und blieb nach wenigen Umdrehungen stehen.
      Also zunächst die Spannungen messen. Bereits die erste Gleichspannung, direkt am GLeichrichter gemessen, fiel negativ auf.
      Beim Einschalten des Gerätes lief sie hoch auf ca. 330V und mit aufheizen der Röhren kontinuierlich runter bis auf 262V.
      Dietmar aus dem RBF hatte den entscheidenden Tipp, den GL zu tauschen und einen Vorwiderstand 150 Ohm dahinter zu setzen.
      Nun habe ich angenehme kuschelige 310V, so wie es sich gehört.

      Den Motor und das Getriebe habe ich dann komplett zerlegt und das alles penibel gereinigt und erneut vorsichtig gefettet.
      Nun läuft alles wunderbar bis auf.....

      Bei eingeschalteter Automatic spüre ich mit den Fingern ein leichtes Rubbeln am Senderknopf, als wenn der Motor stetig etwas Spannung bekommt.
      Daher schalte ich die Automatic derzeit noch lieber ab, um dem Motor nicht zu schaden.
      Daher bitte ich um Unterstützung und hilfreiche Tipps.

      Fotos folgen...versprochen.

      Viele Grüße

      Peter
      Hallo Peter,

      zunächst willkommen im Forum, auch wenn der Einstieg etwas holprig ist! Warum?

      1. Frei gewählte Abküzungen, die nicht allgemein gebräuchlich sind, tragen nicht gerade zum Verständnis bei. Hans hat bereits einen Teil geklärt - Danke!
      2. Jemand, der sich bereits in mehren Foren Hilfe geholt und bekommen hat, meldet sich hier an um zu berichten, daß alles in Ordnung ist!? Es könnte der Eindruck entstehen, daß es nur darum geht, Unruhe zu stiften und Tipps gegeneinander auszuspielen. Ich hoffe, daß dem nicht so ist.

      Mir ist nicht klar, welche Hilfe benötigt wird?
      Falls sich der Hilferuf auf die Funktion der Automatik bezieht, nur soviel. Es ist prinzipiell die Aufgabe der Automatik, den Sender ständig auf Empfangsmaximum nachzuregeln. Ob die notwendig ist, darf jeder für sich selbst beantorten. Abschalten ist eine Option.

      Meine Hinweise sind nicht böse gemeint und freue mich auf konstruktive Beiträge!

      Gruß
      Wolfgang
      geht nicht - gibt's nicht!
      Hallo an euch,

      grundsätzlich muss ich Mia recht geben !

      Sehr oft liest man in Reparaturberichten von "Kondis", "Transen" oder ähnliches. Dabei gibt es doch vernünftige und vor allem richtige Wörter dafür. Auch sind Abkürzungen nicht jedem geläufig.

      Schlimmer noch als die Verballhornung gewisser Ausdrücke finde ich z.B. eine Nachricht, die ich unlängst bekam: ohne Groß- und Kleinschreibung, ohne Punkt und Komma, ohne nur das Anzeichen eines Satzendes. Mir ist klar, dass dies die Printversion einer Sprachnachricht im Schmaadfoon war. Dennoch werde ich never ever auf solche Nachrichten antworten.

      Gruß, Dieter

      PS:
      "Bei eingeschalteter Automatic spüre ich mit den Fingern ein leichtes Rubbeln am Senderknopf, als wenn der Motor stetig etwas Spannung bekommt.Daher schalte ich die Automatic derzeit noch lieber ab, um dem Motor nicht zu schaden."

      Wenn das deine einzige Sorge ist - das ist normal und soll Haftreibung in den Lagern verhindern.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „deltamike55“ ()

      Hui,

      keinesfalls will und wollte ich Unruhe stiften.
      Daher hier nochmal alles verbessert.
      Wie bereits geschrieben, habe ich bisher im Radio Bastler Forum, kurz RBF geschrieben und mich vor kurzem im Dampfradio Forum, kurz DRF angemeldet.
      Mir geht es nicht darum, in möglichst vielen Foren die gleichen Fragen zu stellen, das tue ich definitiv nicht.
      Wollte aber auch nicht verheimlichen, dass ich in den beiden oben genannten Foren ebenfalls angemeldet bin.
      Warum nun das SABA-Forum?
      Im Radio Bastler Forum wurde von einem Mitglied bekannt gegeben, dass der Vater einer ihm Bekannten Dame verstorben ist. Diese Dame wollte daher seine sehr große Radiosammlung auflösen und nur einige wenige Stücke behalten.
      So wurden im Radio Bastler Forum Bilder der Sammlung eingestellt und ich habe mich für den SABA Schwarzwald interessiert.

      Bitte entschuldigt, wenn das im ersten Beitrag holprig rüberkam, das war nicht meine Absicht.
      Im Radio Bastler Forum wird so einiges abgekürzt, daran musste ich mich seinerzeit gewöhnen. So werden Kondensatoren gerne als Kondis bezeichnet, Drehkondensatoren als Drehkos und Transistoren als Transis. Daher bin ich davon ausgegangen, dass diese Abkürzungen in Fachforen üblich sind.

      Meine Frage und mein Hilfeersuchen bezog sich auf die Funktion der Automatic. Hier stellte sich mir die Frage, ob es normal ist, dass der Motor, bei eingeschalteter Automatic, immer etwas mit Spannung versorgt wird.
      Da dies mein erster SABA überhaupt und dieser dann auch noch mit Automatic versehen ist, hatte ich Sorge, dass das dem Motor auf Dauer schaden könnte.
      Da ich im ersten Beitrag versprochen habe, Bilder einzustellen, werde ich das jetzt versuchen.

      Im dritten Bild sind zwei dicke 0,47µF/350V Kondensatoren zu erkennen, die ich noch nicht getauscht habe (rot markiert). Der obere zeigt einen Wert von 0,45µF und der untere 0,38µF. Sollten die beiden getauscht werden?

      Vielen Dank auch für Eure Hilfestellungen.

      Peter
      Bilder
      • k-DSCN2966.JPG

        76,37 kB, 1.024×478, 34 mal angesehen
      • k-DSCN2968.JPG

        107,18 kB, 1.024×769, 34 mal angesehen
      • DSCN2971-1.jpg

        977,9 kB, 2.174×1.710, 34 mal angesehen
      Moin Peter,

      vorab mal was zu deinem Schwarzwald 6-3D automatik, hierbei handelt es sich nicht um ein Vollautomatik-Gerät, sondern nur zum Teil. Einen automatischen Suchlauf besitzt dieser Geräte typ nicht, lediglich den Teil der Scharfstellung. Der Curser dient nur dazu mittels des Motors den Skalenzeiger in die Nähe eines Senders zu bringen, wo dann der Bediener loslassen muss. Befindet sich nach dem Loslassen der FM-Tuner sehr nahe im Sendebereich eines Senders wird die Schafabstimmung aktiv und stellt den Sender auf ein Optimum scharf, nicht mehr und nicht weniger. Es sei den du wärst im Besitz einer Fernsteuerung passend zu diesem Gerät, diese beinhaltet eine zusätzliche Röhre mit einer dazugehörigen Mechanik die den automatischen Suchlauf von Sender zu Sender übernimmt. Kurz zusammen gefasst, einen Sender-Suchlauf besitzt das alleinige Röhrengerät nicht, lediglich eine Sender-Scharfstellung.
      Nur wer gegen den Strom schwimmt gelangt zur Quelle, tote Fische schwimmen mit dem Strom!

      Gruß "Plastik" Franz
      HadNt!
      iBiMs

      gUt wEnn siCh dIe traNsen weNigsTens konDis üBer iHre köPFe ziEhen

      Auch ich fröhne demnächst der vornehmlichen Verwendung des BinnenMajuskel
      Gruß Jogi
      -------------
      Menschen mit Tiefgang laufen schneller auf Grund
      Nichts wird dem Menschen weniger verziehen, als Recht gehabt zu haben
      [frei nach W. Reus]
      Dein Foto ist beispielhaft zu sehen, Dieter, Nicht das gleiche Modell und Revisionstand, oder?
      Oder haben die da mal mehrere dünne Drähte und dann wieder wenige dickere verlegt?

      Sinn macht so eine Fassung auch wenn es eine Serienänderung ist, bspw. weil die Preßpappe-Fassungen evt. mit Überhitzungserscheinungen auffielen. Immerhin heizt die Röhre da durch den Kamineffekt die Fassung. [Spekulatius]
      Gruß Jogi
      -------------
      Menschen mit Tiefgang laufen schneller auf Grund
      Nichts wird dem Menschen weniger verziehen, als Recht gehabt zu haben
      [frei nach W. Reus]
      Aaah verstehe jetzt. Ich hatte deine Antwort als "Nix da, das ist original" verstanden. So können Missverständnisse auftreten.

      @ Jogi: auch wenn Modellpflege o.ä. stattgefunden haben - eine weiße Keramikfassung mit, wenn ich mich nicht irre Schraubbefestigung, wirst auch du in keinem SABA für einen MF (sorry: Magischen Fächer) finden.

      Gruß, Dieter
      Eben. und selbst wenn, wäre sie angenietet und nicht mit Schräubchen und Muttern befestigt. Klar, das war eine Reparatur. Ist aber eigentlich Wurst.

      Peter, ja, du solltest die beiden dicken Rollkondensatoren ersetzen. Das sind die Motorkondensatoren. Besonders den kleineren von beiden (0,35µ) Das ist der Phasenschieber. Wenn der leckt, brennt dir eine Motorwicklung ab. Achtung, MKP oder FKP nehmen mit mind. 280 V WECHSELsp.-Festigkeit. Am besten versteckt montieren und die beiden dicken Dinger aus optischen Gründen dort belassen.

      VG Stefan
      na prost !!!! ,.... und das mit denen . Die Anschlussbeinchen sind ja so kurz, na das kann was werden (ironie) :S

      Solltest du die verwenden Peter, wär mein Vorschlag; diese Kondensatoren auf eine Lochrasterplatte löten. Lochrasterplatte gerade so gross wählen dass die Kondensatoren draufpassen. Dann kannst du Anschlussdraht anbringen.
      Grüße <3 Mia <3

      Ich kann nicht beeinflussen, was andere über mich denken.
      Aber ich kann entscheiden, ob es mich interresiert.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „Nachteule“ ()