Mal was Anderes......ein Wega Carina 2 (Modelltype 1085)

      Mal was Anderes......ein Wega Carina 2 (Modelltype 1085)

      hallo Ihr Lieben,.......
      ist schon wieder ne Weile her, nach dem ich mein viertes Projekt erfolgreich abgeschlossen hatte.......ein Saba Freiburg 11........
      nun steht ein Bakkelit-Radio von Wega auf der Werkbank und ich suche einen Schaltplan dafür. ich habe einen für das Fox, der weitgehend gleich zu sein scheint. Habt ihr was Entsprechendes in euren Schubladen?
      Die zweite Auffälligkeit ist die Verwendung eines Schukosteckers mit tatsächlicher Belegung des "Erdungsanschlusses", der ja auch den FI-Schalter auslöst, wenn es zu einem Fehler kommt. Von dem Stecker ausgehend, führen tatsächlich drei Leitungen in das Gerät, was für ein Radio von 1955/56 vollkommen unüblich war (ist). Nun hab ich gelesen, dass das Radio eine Netzantenne besitzt. ich gehe also davon aus, dass dies der Grund dafür ist.
      Ich hab also schon wieder was Neues auf dem tisch und muss mich da erstmal reinarbeiten. Liege ich mit der Vermutung "Netzantenne" richtig?.......und würdet ihr mir raten, den lieber nicht zu benutzen?
      vielen Dank im Voraus.......
      Gruß, Norbert
      Aussagekräftige Bilder aller Teile sind hier nötig, bis dahin ist das Radio außer Betrieb zu halten.

      An ein Röhrenradio gehört kein dreipoliges Netzkabel und kein Schuko-Stecker.
      Oft wurde verbotenerweise ein maroder Netzstecker mit einem Schuko-Stecker ersetzt, sogar von Fachbetrieben, bei uns wurden solche Basteleien abgelehnt, aber eben nicht bei allen im Metier.

      Eine Netzantenne gibt es in zwei Ausführungen.

      1. Ein Blinddraht liegt im Netzkabel entlang der beiden Leiter, aber ohne galvanische Kopplung mit den Polen, hier wird kapazitiv aus dem Netz eingekoppelt. Der Stecker ist kein Schuko-Stecker.

      2. Ein kleiner Schutzkondensator geht von einem der Netzpole auf den Antenneneingang.

      2a. Anschlußstelle liegt am Stecker, die Leitung ist dreiadrig, der Stecker ist kein Schuko-Stecker und der Hilfs-Draht darf auf keinen Fall am Schutzleiter angeschlossen werden.

      2b. Ein kleiner Steckkontakt (Antennen- oder Bananenbuchse) ist hinten am Netzstecker ausgängig, da kommt einer der Pole über einen kleinen Schutzkondensator an und da kommt der Antennendraht dran, der Netzstecker ist kein Schuko-Stecker, das Netzkabel ist zweiadrig.

      2c. Die Kopplung erfolgt erst im Radio, das Netzkabel ist zweiadrig, der Netzstecker ist kein Schuko-stecker.

      Was an deinem Radio einst vorhanden war ist unklar, das was jetzt ist scheint unzulässiges Bastelwerk zu sein und darf dann nicht betrieben werden, das Radio ist bis zur Wiederherstellung des Normalzustandes außer Betrieb zu halten.

      Wer da noch was anderes kennt solle sich jetzt einmischen.

      Netzantennen machen heute keinen Sinn mehr, sie wurden früher gerne in ländlicher Umgebung eingesetzt in der die Netzversorgung mittels Überlandleitung an einem Dachständer am Wohnhaus erfolgte, die Ähnlichkeit der Überlandkeitung mit einer Draht-Antenne ist erkennbar, bei unterirdischer Leitungsführung ist der Effekt nicht vorhanden.
      Weiterhin ist das Netz heute so verseucht mit Störern das die Netzantenne lediglich Störungen einkoppelt.

      Der reguläre Erdanschluß eines Radios ist eine andere Hausnummer, beides ist nicht identisch und darf auch nicht vekoppelt werden. "Erde" an der Buchse "Antenne" für das Radio ist ein separater Erder oder die leitfähige Brückung der Zentralheizungs- oder Wasserversorgungs-Anlage über den Hausanschluß. Auch dafür ist der Schutzleiter-Anschluß der Steckdose zu keiner Zeit geeignet gewesen. Bei der Schutzmaßnahme Nullung ist der Mißbrauch lebensgefährlich, bei FI-Schutzschaltung wird der Summenstromwandler irritiert und das Schutzleitungssystem gefährliche Fehlfunktionen haben.
      Gruß Jogi
      -------------
      Menschen mit Tiefgang laufen schneller auf Grund
      Nichts wird dem Menschen weniger verziehen, als Recht gehabt zu haben
      [frei nach W. Reus]

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Jogi“ ()

      hallo und Danke.......hatte nicht damit gerechnet, sofort von den "Profis" Antworten zu erhalten. Also keine Sorge, ich schalte solche Geräte niemals vorher einfach so ein. Und die Probleme mit Netzantennen hab ich auch gelesen, insofern bin ich da extrem vorsichtig, allerdings auch etwas unsicher, da ich mich damit noch nicht auskenne. Ich ab mal versucht, ein paar Bilder zu machen und es ist tatsächlich so, dass der "Erdungsanschluss" des Schukosteckers mit einer Litze belegt ist. Diese Litze führt direkt zur inksseitigen Klemme des Antennenanshlusses. Also die Klemme, die man verstellen kann, wobei jegliche Beschriftung fehlt. ich versuche es mal mit ein paar Bildern

      sorry, hab versehentlich mit den Bildern ein neues Thema gestartet. Also bitte nicht wundern....

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Analog-Nobbi“ ()